Warum Stoffwindeln?

Müllvermeidung

Created with Sketch.

Bis zum Trockenwerden braucht ein Baby etwa 5.000 Windeln. Das erzeugt etwa eine Tonne Müll. Wegwerfwindeln, die über die Restmülltonne entsorgt werden, landen zumeist in Müllverbrennungsanlagen. Das kannst du durch die Nutzung von Stoffwindeln vermeiden. Einmal angeschafft kannst du sie die komplette Wickelzeit nutzen und sogar noch für weitere Kinder, entweder die eigenen oder du kannst sie auch weitergeben.

Geld sparen

Created with Sketch.

Ja, Stoffwindeln sind günstiger als Wegwerfwindeln. Zwar sind die erstmaligen Anschaffungskosten höher und auch die Kosten für das Waschen der Stoffwindeln müssen einkalkuliert werden, aber dennoch kommen Stoffwindeln über die gesamte Wickelzeit günstiger.

Entspannt bleiben

Created with Sketch.

Bist du es leid dass dir die Wegwerfwindeln am Sonntag ausgehen weil du so viel um die Ohren hattest? Oder dass deine Mülltonne überquillt und du keine Windelsäcke mehr hast? Das alles kann dir beim Wickeln mit Stoffwindeln nicht passieren. Die hast du immer zuhause und sind in kürzester Zeit wieder einsatzbereit, selbst wenn du mal nicht zum Waschen gekommen bist.

Dein Baby profitiert auch

Created with Sketch.

Verglichen mit Wegwerfwindeln leiden Babys, die mit Stoffwindeln gewickelt werden, seltener an einem wunden Po. Außerdem werden sie meist früher trocken, da sie über die gesamte Wickelzeit auch spüren wenn etwas in die Windel ging. Das hilft ihnen dann häufig auch beim Töpfchentraining. Und nicht zuletzt wollen wir unseren Kindern ja auch einen lebenswerten Planeten hinterlassen, der nicht im Müll erstickt.